A horse is a horse, of course, of course

Gestern verbrachten wir den Vormittag/Nachmittag bei Ben (Bubas Sohn), seiner Besitzerin und deren Pflegepferd Luke.
Ich musste ernsthaft überlegen, wann ich das letzte Mal in einem Reitstall war und es ist bestimmt über 20 Jahre her. Aber generell hat sich zu damals kaum was geändert, gut die Stallungen war neuer, die Reiter tragen heutzutage Schutzwesten, nicht nur Helme.

Aber von der Atmosphäre, den Geräuschen, diesen grossen Anmutigen Tieren, die ihre Gefühle über die Ohren vermitteln, ihren weichen Nasen, dem Reitstall Klatsch&Tratsch an all dem hat sich nichts geändert. Ich finde Pferde immer noch toll und könnte mich auch Hals über Kopf wieder in eines verlieben, aber mir stellen sich 4 Fragen. 1. woher nehme ich die Zeit? , 2. ob ich jemals wieder auf ein Pferd draufkomme? (früher konnte ich das immerhin aus dem Stand), 2. und wenn ich dann da obendrauf bin, kann ich überhaupt noch reiten?, 3. wie komme ich den Berg zur KBurg hoch, wenn ich mir bei einem Sturz alle Knochen breche? und 4. wie bezahle ich das ?

Naja, bleiben wir realistisch, schliesslich war ich nicht da um Reitstunden zu nehmen oder mir ein Pferd anzuschaffen. Nein, wir wurden gefragt, ob wir Fotos machen können. Und das konnten wir und wie..aber seht selbst..