von

Wir ergänzen das Sommerabenteuer durch:

  • ein schnuckeliges Fachwerkhaus, das wir uns für 2 Geld durchaus hätten leisten können…
  • …und weil wir’s uns wirklich fürchterlich gerne geleistet hätten, haben wir das auch mehr als einmal gesagt…
  • …und uns zum totalen Thelen gemacht, indem wir unseren aktuellen Kontoauszug zum Makler geschickt haben, damit sie auch ja wissen, dass wir das Geld haben. Und einen Zweittermin mit Gutachter ausgemacht…
  • …und die Gegend erforscht, und geträumt, und gehofft, und uns unser zukünftiges Leben hier vorgestellt…
  • …und weil unser Gutachter im Urlaub war und erst 8 Tage später einen Termin frei hatte, hat uns das Haus in der Zwischenzeit wieder mal irgendein bescheuertes Arschloch (dem ich dieses Mal wirklich sämtliche unerträglichen Höllenqualen an den Hals wünsche) vor der Nase weggeschnappt.
  • …und die Maklerin war natürlich nicht fähig, zwischendurch bei uns anzurufen und zu sagen: “Hier will es jemand kaufen. Was bieten Sie?”, wie das bei anderen Maklern selbstverständlich gewesen wäre. Nein. Man hat uns einfach keine Chance gelassen…
  • …und auf meine entsetzte Beschwerde (denn allmählich geht es bei mir wirklich an die seelische Substanz) erhalte ich ein kühles “ja, so ist das halt, hätten Sie halt schriftlich reserviert”, oder zu englisch: “Fuck you. That’s why.”

Fazit: Danke für nichts, Renate Weber Immobilien, und wieder alles von vorne.

Mir stinkt’s allmählich ganz gewaltig.