Geht doch! (Tag 5)

von

Oberflächlich betrachtet war heute nicht viel anders als gestern. Es war wesentlich verregneter als man sich wünschen würde, und zwei Termine am Nachmittag sorgten ebenfalls nicht für Urlaubsfeeling.

Aber statt wie gestern den ganzen Vormittag in der Wohnung rumzusitzen, Twitter zu lesen, uns über die bodenlose Dummheit der Menschheit aufzuregen, und zu warten dass sich der Tag auf magische Weise zu einem Feuerwerk an sonniger Entspannung und Glückseligkeit entwickelt, zeigten wir dem anhaltenden Depri-Fascho-Nieselregen einfach kurzerhand unsere respektiven Mittelfinger und zogen zusammen auf Erkundungstour durch die Siegaue.

Tja, was soll ich sagen, das hat sehr geholfen. Irgendwann hörte sogar der Regen auf und wir konnten ein paar Fotos machen. Und fühlen uns jetzt wesentlich mehr im Einklang mit der Welt, als wir das gestern taten.

Das ist es wohl. Man muss darauf achten, den Alltag nicht reinzulassen. Oder zumindest, ihm entschieden den Weg zur Tür zu weisen, wenn er beginnt, einem zu sehr auf den Nerv zu gehen.

In diesem Sinne… mal schauen, wo es uns morgen hin verschlägt.

(ahso, und welches Bild dieses Mal von wem ist, das ist ja wohl klar… oder etwa nicht? ;-))

← Previous post

Next post →

1 Comment

Leave a Reply