von

Gestern war wieder einer dieser Tage, wir mussten beide nicht arbeiten und wollten lang mit dem Hund raus, endlich mal nach Bonn ein paar Dinge besorgen, etc. Die ganze Woche war das Wetter schön und dann das. Es schüttete aus Eimern. Den ganzen langen Tag lang.

Buba verzog sich bereits morgen unter den Regenschreibtisch und blieb auch fast den ganzen Tag da. Und wir. Tja, natürlich hätten wir auch trotzdem noch Bonn fahren können, aber das Auto parkt am Arsch der Welt und Stadtbummel bei Regen ist auch nur so semitoll. Wir gammelten also rum, jeder in seiner Ecke, oder zusammen. Ich verschlief den halben Tag. Abends hatte dann Herr K. einen Anflug von Lagerkoller, und ich schlug vor, in die alten Jagdgründe zu fahren.

Wir setzten uns also in Bewegung, ausnahmsweise war der Regen nicht so stark. Fuhren mit der Fähre über den Rhein, stellten uns trotz Regen raus und genossen die Aussicht. Und dann ging es weiterhoch mit dem Auto auf den Rodderberg. Von dort hat man eine super Aussicht auf das 7Gebirge, und wenn man weiss wo man suchen muss, entdeckt man sogar die KBurg.

Schon witzig, als wir damals nicht unweit des Rodderberg gewohnt haben, dachten wir uns immer, dass wir da in der Gegend bleiben werden. Landschaftlich auch sehr schön. Dass wir mal auf der anderen Rheinseite wohnen würden, konnten wir uns nicht vorstellen. Bereut haben wir unsere Entscheidung nie. Wir wissen mittlerweile, wo man auch bei uns schöne Wiesen und Felder findet, auch wenn man dafür immer mehr erst mal über den Berg muss 🙂

Anbei ein paar Impressionen: