7gebirge.de

Die Welt aus unseren Augen

Grosses Gewinnspiel: Die Telekom versagt? 7gebirge verschenkt!

Uns ist klar geworden, wir bekommen vermutlich in den nächsten paar Monaten kein lauffähiges DSL, wenn wir nicht irgendwas unternehmen.

Für die neuen Leser kurz zusammengefasst (die lange Fassung ist hier): Unseren DSL-Anschluss haben wir von 1&1, für die Leitung ins Haus ist aber die Telekom zuständig. Auf ebendieser Leitung ist ein Fehler, und die Telekom, bzw. ihre Subunternehmer, glänzen seit mittlerweile über einer Woche durch Termine-Nicht-Einhalten und Die-Arbeit-Nicht-Vernünftig-Machen-Und-Dabei-Auch-Noch-Frech-Werden.

Frühere Erfahrungen mit der Telekom haben gezeigt, dass sich so etwas über Monate ziehen kann, und darauf haben wir absolut keine Lust mehr.

Und deshalb* haben wir uns extra für Sie, liebe Leser, etwas Neues überlegt! Tadadadaaa… ein Gewinnspiel!

Raten Sie unten in den Kommentaren, was der Ausgang unseres nächsten Termins (Donnerstag, 4. August 2016, 8-12h) mit dem Telekom-Techniker sein wird!

Zum Beispiel:

  • Der Techniker kommt erst gar nicht
  • Der Techniker fährt unverrichteter Dinge wieder ab
  • Der Techniker behauptet ‘es geht alles’ und fährt unverrichteter Dinge wieder ab
  • Der Techniker behauptet, er sei nicht zuständig, und fährt unverrichteter Dinge wieder ab, oder
  • Der Techniker findet den Fehler

Unter den Teilnehmern verlosen wir

Bildschirmfoto 2016-08-02 um 15.44.18

 

ein

7gebirge.de Jahrbuch 2015

mit 106 Seiten unserer schönsten Fotografien aus dem Jahr 2015, auf edlem Seidenmattpapier, in Leineneinband mit vollfarbigem Schutzumschlag
im Wert von €102,60

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeiter der Deutschen Telekom AG, sowie der 1&1 Internet SE, sowie ihre Angehörigen und Freunde, so sie welche haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist Donnerstag, der 4. August 2016, 12.00h

(der späteste Zeitpunkt für das Erscheinen des Technikers).

Zum Teilnehmen ist es nötig, eine Prognose über das Ergebnis unseres nächsten Techniker-Termins in die Kommentare dieses Postings zu schreiben, und zwar mit gültiger EMail-Adresse, damit wir uns im Gewinnfall zurückmelden können.

Und eine Bitte noch: Verbreitet dieses Posting. Teilt es auf Twitter und Facebook, sorgt dafür, dass möglichst viele Menschen teilnehmen. Vielen Dank!

Update (5.8.2016): Es ist vorbei. Seht hier, wie es ausgegangen ist. Zur Gewinnauslosung werden wir schreiten, sobald wir wieder einen vernünftigen Internetzugang haben.


* warum machen wir das? Nun ja, der Grund ist einfach. Wir sind, was uns eigentlich ganz recht ist, nur ein kleines Nischenblog. Leider sind wir für die Telekom damit vollkommen unwichtig. Wären wir jedoch viel gelesene “Influencer” (oder ‘A-Blogger’, wie das früher hieß), dann wäre unser Anschluss schneller repariert als wir ‘Blaubeerpfannkuchen’ sagen können. Es wäre also opportun, zumindest für diese eine Gelegenheit aus unserem Nischendasein heraus zu kommen. Wir zählen auf eure Mithilfe!

Next Post

Previous Post

14 Comments

  1. Bert August 2, 2016

    meiner erfahrung nach eigentlich: er kommt nicht. aber da das schon drei mal war. da ich dieses leidige spielchen schon zweimal im Leben mitmachen musste (und nun seit jahren alles dafür tue, um vor der telekom zu warnen) und daher experte bin, mein tipp: der techniker kommt, schaut sich alles genau an und geht mit dem worten: “das kriegen wir hin, ich melde mich!” – bloß, dass er sie NIE melden wird.

    kleiner tipp: ruft doch den vorstandschef timotheus höttges doch mal direkt an. ich hab damals wirklich in bonn angerufen und die dame hat mich angeblich mit dem vorzimmer verbunden. und dem typen habe ich dann den marsch geblasen mit der wirkung, das NICHTS passierte. als ich dann ein zweites mal anrief hat es genau eine stunde gedauert und alles was von denen laufen, reden und eine ahnung hatte, riefen an und machten termine. das ende vom lied. der techniker öffnete einen kasten, drückte einen knopf … dauer der malaise: gute drei monate!

  2. Markus August 2, 2016

    Der Techniker behauptet da gewesen zu sein aber niemanden angetroffen zu haben….obwohl ihr den ganzen Tag zuhause gewartet habt.

  3. resiregenbogen August 2, 2016

    Ich weiß noch was:
    Der Techniker ist ein ganz schlauer und weiß was kaputt ist.
    … er bräuchte da nur noch ein Ersatzteil, dass er natürlich nicht bei sich führt.
    … und da gerade seine Schicht vorbei ist und er jetzt Feierabend macht, kommt er oder ein Kollege in den nächsten Tagen vorbei und erledigt das ganz schnell.

  4. Madame Schnitzel August 2, 2016

    Er kommt, misst, rätselt, untersucht nochmal und erkennt den Siebenschläfer als Übeltäter, für den ist er allerdings nicht zuständig…..

  5. Andrey B. August 2, 2016

    Er kommt und findet den Fehler! Klingt unmöglich – ist mir aber tatsächlich so passiert, nachdem 3 Techniker vorher versagt haben…

  6. Daniel August 2, 2016

    Der Techniker entdeckt, dass das Kabel defekt ist, und die Telekom stellt eure Versorgung aus Kostengründen ein, da die Verlegung eines neuen Kabels zu teuer wäre. Als Alternative wird euch ein 1 GB LTE-Tarif für 9,95 EUR im Monat* angeboten. Den Router bekommt ihr umsonst.

    Später stellt ihr fest, dass der Gärtner beim schneiden der Weinranken am Haus versehentlich das Telefonkabel durchtrennt hat. Das Problem ist schnell und mit minimalen Kosten behoben, unglücklicherweise hat die Telekom aber mittlerweile in Rhöndorf einem anderen Kunden DSL aufgeschaltet, weswegen der DSLAM jetzt voll ist. Einen zweiten zu Installieren ist nicht rentabel, weshalb euch als Alternative ein 500 MB LTE-Tarif für 14,95 EUR im Monat* angeboten wird. Der Router ist selbstverständlich kostenlos!

    * Nach 6 Monaten 99,- EUR im Monat, Vertragslaufzeit 24 Monate, nach Verbrauch des High-Speed-Volumens wird die Geschwindigkeit auf 9600 Baud reduziert.

  7. erik August 2, 2016

    Bei mir kamen nach12 Tagen toter Internetleitung, 6 Mails, vier Anrufen beim “Helpdesk” (vermutlich sowas wie eine Idiotenverwahranstalt), mehreren Anrufen beim lokalen Verantwortlichen dann gleich zwei Techniker, nur eine Stunde später als angekündigt. Sie spielten eine halbe Stunde herum (versuchten selbst, das “Helpdesk” zu erreichen, was fünf Minuten Bandansagengedudel brachte, und schafften es nicht, den Fehler zu finden.
    Am nächsten Tag kam dann der Localbeauftragte, der sich selbst nicht Techniker nennt, prüfte den Anschluss – tot, prüfte den Verteilerkasten: funktionierte, schloss messerscharf: das Kabel zwischen Verteilerkasten und Hausanschluss ist hin, besorgte sich eine Leiter, schaute nach und hatte das Kabel innerhalb von Minuten repariert.
    Bei euch dürfte es ähnlich laufen, da schon ein paar Mal “Techniker” da waren (in anderen Ländern nennt man sowas dann auch mal Deppen oder ähnlich) gehe ich mal davon aus, dass Morgen er Obertechniker auftaucht (oder eben der Oberdepp), ca. 20 Minuten zu spät, ein bisschen rumbrabbelt von wegen “nicht zuständig” und dass dann drei, vier Tage später nochmal einer kommt und das Problem, das vermutlich nur eine Kleinigkeitist, in Minutenschnelle behebt, vermutlich ein Subunternehmer der Subunternehmer irgendeines Dienstleisters eines Subunternehmers oder so, als kurz gesagt ein vernunftbegabter Mensch, der nur einen Bruchteil eines Telekomangestellten verdient, aber eben seinen Job beherrscht, freundlich ist und selbst das Trinkgeld oder wenigstens den Kaffee, den man anbietet, abehnt – lauter Eigenschaften,die es ihm unmöglich machen, bei derTelekom angestellt zu werden.
    (Ach so, meine oben geschilderten Erfahrungen habe ich mit einem indischen Privatunternehmen gemacht, dementsprechend wird es wohl inDeutschland etwas länger dauern und viel teurer werden)

  8. Benni August 2, 2016

    Techniker kommt gegen 13:30 Uhr, ist bemüht und wird sich mit den Worten “wir melden uns” wieder verabschieden.

    Ich drücke die Daumen, dass es nicht stimmt und ihr bald richtiges Netz habt. 🙂

  9. Ingo August 2, 2016

    Mir ist aus meinem Familien- und Freundeskreis kein einziger Fall bekannt, in dem die Telekom jemals durch Service oder Kompetenz positiv aufgefallen wäre. Auch nach meinen eigenen Erfahrungen mit der Telekom liegt die Chance, daß Euer Problem innerhalb von ein paar Tagen behoben ist, bei exakt 0%. Kenner behaupten, wahrscheinlich zu Recht, das Kontinente schneller driften als das die Telekom eine Dienstleistung für einen Privatkunden erbringt.
    Der von Daniel vorgeschlagene Ausgang klingt zunächst plausibel, würde aber zumindest eine minimale Aktivität der freundlichen Servicemitarbeiter der Telekom erfordern und kann daher leider nur als Wunschdenken angesenen werden.
    Auch der von Bert vorgeschlagene Ausgang geht von der optimistischen Prämisse aus, dass der Techniker tatsächlich erscheint. Eine solche Erscheinung würde sicherlich vom Vatikan wohlwollend zur Kenntniss genommen werden. Die Vorstellung, ein Telekom Mitarbeiter könnte sich dazu verleiten lassen tatsächlich eine mehrere Meter hohe Steigung zu überwinden um einen Kunden zu erreichen, gehört allerdings ins Reich der Fabel. Er wird sich aber zumindest eine Ausrede einfallen lassen.
    Das wahrscheinlichste Ergebnis wäre also, wie bereits von Markus vorgeschlagen, daß der Techniker behauptet da gewesen zu sein aber niemanden angetroffen zu haben. Nun steht diese Antwort leider nicht zur Auswahl. Weil ich aber gerne das, wahrscheinlich beste Fotobuch, das jemals mit Bildern des Siebengebirges zusammengestellt worden ist, gewinnen möchte, entscheide ich mich für: „Der Techniker behauptet ‘es geht alles’ und fährt unverrichteter Dinge wieder ab“. Dies allerdings unter der Maßgabe, das er diese Erkenntnis aus der Ferne gewonnen hat, sich nie vor Ort blicken lassen wird und Euch lediglich telefonisch darüber in Kenntnis setzt.

  10. BB August 3, 2016

    @Ingo, da steht doch zum Beispiel! Also darf man auch was anderes raten!

    Ich bin ebenfalls bei Markus: Der Techniker taucht nicht auf, auf Nachfrage war er da, ihr habt aber nicht aufgemacht.

  11. Robert August 3, 2016

    Ich glaube wird nicht erscheinen und ein neuen Termin hinterlegen.

  12. Broken Spirits August 3, 2016

    So klappts: Der Techniker kommt und findet den Fehler

    Bei anderen Vorgehensweisen Deinerseits … ähm, nun… da kann (und Du mußt jetzt ganz tapfer sein) alles mögliche passieren.

  13. Herr K. August 4, 2016 — Post Author

    Danke euch allen!! Es tut ungemein gut zu wissen, dass man nicht der einzige ist, der am laufenden Band verarscht wird (auch wenn mir das vorher irgendwo klar war).

    Der beste Tip den ich bis jetzt gehört hatte war: “Einfach mal 220V auf die DSL-Leitung geben. Wenn ihnen dann ihr Verteiler um die Ohren fliegt, dann reagieren die Telekomiker ganz schnell”

    Nun ja, werde ich nicht machen, und ich rufe hier auch nicht dazu auf oder heiße es gut. Aber anscheinend haben das tatsächlich schon Leute getan. Was ich durchaus verstehen könnte.

    Unser Gewinnspiel geht noch 75 Minuten, und es wird spannend. Bislang ist kein Techniker aufgetaucht, und 1&1 spart sich inzwischen auch die autmatisierte SMS mit den “Ihr Problem wird von uns gerade mit Hochdruck behandelt”-Lügen.

    Ich bezweifle, dass das ein gutes Zeichen ist.

  14. Madame Schnitzel August 4, 2016

    1&1 ist eben doch nicht bei allen zwei, grübelt Madame Schnitzel und rechnet und rechnet und rechnet…….

Leave a Reply

© 2017 7gebirge.de

Theme by Anders Norén