Ganz schön was los…

von

*Herbstspaß, Tag 9 (oder besser: Nacht 9)

Wir wollten mal so ein paar Dinge in Erfahrung bringen.

Zum Beispiel, warum die Buba nachts ab und zu ohne erkennbaren Grund anschlägt.

Und wer das riesige Loch im Garten unweit unseres verlassenen und verwilderten Gartenteichs gegraben hat.

Und von wem eigentlich die kleinen Trampelpfade stammen, die sich quer durch den unteren, dunklen und wilden Teil des Gartens ziehen.

Zu diesem Zwecke erwarben wir eine Infrarot-Wildkamera und befestigten sie an einem Nussbaum in einer der dunkleren Ecken des K-Burg-Gartens.

Die Ergebnisse der ersten Nacht können sich sehen lassen, finden wir.

Zugegeben, mit Meister Reineke hatten wir gerechnet, denn den hatten wir auch schon ohne Wildkamera ein paarmal erblickt und auch fotografiert. Und auch Rehe und Schweine hätten uns nicht gewundert.

Aber an einen Dachs hätten wir nun wirklich nicht gedacht… mal schauen, was sich noch so alles tut…

(nebenbei, der Steinmarder stattete uns gestern abend auch noch einen Besuch am Haus ab… saß am Fenster und schaute rein und liess sich durch uns nicht im geringsten aus der Ruhe bringen. Naja, ist ja logisch, Familie Marder wohnt im Gegensatz zu uns schon in der zigsten Generation hier…)

← Previous post

Next post →

3 Comments

  1. Ui, das ist aber spannend! Meles meles meles kommt zu Besuch. 🙂

  2. Wir finden’s auch voll spannend… vor allem, weil wir auf einen Dachs gar nicht vorbereitet waren.

    Inzwischen haben wir rausgekriegt, dass Fuchs und Dachs oftmals zusammen auf Futtersuche gehen. Kann also sein, dass die sich schon kennen…

    Bin mal gespannt ob der eventuell sogar bei uns wohnt… das grosse Loch unter dem Dornenbusch könnte ein Dachsbau-Eingang sein. Die nächsten Nächte wird die Kamera das mal beobachten…

  3. spannend! 🙂

Leave a Reply